Junghundekurs Stufe II:

 

In unseren Junghundekursen der Stufe II sind uns alle willkommen, die entweder zuvor den Junghundekurs Stufe I und II absolviert haben oder bei uns Einzeltraining hatten. In diesen Gruppen lernt Ihr vierbeiniger Liebling altersgemäß das soziale Miteinander genauso wie das große 1 x 1 des täglichen Lebens. Inhaltlich baut dieser Kurs auf die Lerninhalte der Stufe II auf.

Der Junghundekurs Stufe II findet
außerhalb unseres Trainingsgeländes statt. Der jeweilige Treffpunkt wird stets rechtzeitig unter “Aktuelles” bekannt gegeben.,

Unsere Junghundekurse umfassen jeweils 5 Trainingseinheiten á 60 Minuten, Preis 200,00 Euro

Unter “Aktuelles” finden Sie stets die aktuellen Kurstermine sowie Angaben darüber, ob noch freie Plätze zur Verfügung stehen.
 

Unsere Junghundekurse Stufe II haben folgende Lerninhalte:

Leinenführigkeit unter Ablenkung
Während im Junghundekurs der Stufe I zunächst die Grundlagen der Leinenführung erlernt werden, über wir im Junghundekurs Stufe II bereits mit gezielt eingesetzter Ablenkung. Im Junghundekurs Stufe III werden wir das zuvor Erlernte in Alltagssituationen üben, deshalb findet dieser Kurs außerhalb unseres Trainingsplatzes statt.

 

   

Straßentraining:
In Stufe III lernt Ihr Liebling die Bordsteinkannte als Bewegungsgrenze zu akzeptieren. Auch wenn ein Hund im Straßenverkehr meist mit Leine geführt wird, gibt es doch immer wieder Situationen in denen die im Straßentraining aufgebaute Hemmschwelle dem Hund das Leben retten kann. Das könnte zum Beispiel ein Hase sein, der plötzlich aus einem Busch hüpft und dann in Richtung Straße hoppelt, während Sie mit ihrem Hund auf einer am Parkrand gelegenen Wiese spielen oder ein Ball rollt oder fliegt versehentlich nicht in die vorgesehene Richtung sondern auf die Straße.

 

   

Begegnungen:
Begegnungen sind immer eine Herausforderung für Hund und Mensch. Auch wenn Waldi es nicht böse meint, ist es für andere Menschen nicht  schön, wenn sie angesprungen werden und das hübsche Kleid mit Pfotenabdrücken verziert wird oder der andere Mensch sogar dabei körperlichen Schaden erleidet. Noch schwieriger wird es, wenn der andere Mensch ebenfalls einen Hund an der Leine führt und die beiden Vierbeiner plötzlich nur noch eigene Dinge im Kopf haben. Situationen, wie wir sie im Junghundekurs Stufe II auf dem Trainingsplatz nachgestellt haben, werden nun im wirklichen Leben geübt. Wir zeigen Ihnen wie Sie solche Situationen in den Griff bekommen.

 

   

Rückruftraining:
Im Junghundekurs Stufe I haben Sie die Grundlagen des Rückruftrainings erlernt und im Junghundekurs Stufe II haben wir bereits unter erschwerten Bedingungen geübt.
Doch wer kennt diese Situation nicht?
Sie möchten nach Hause fahren, aber Waldi meint er hat noch keine Lust. Dann steht man da und ruft vergebens und manchmal bleibt einem nichts anderes übrig, als Waldi holen zu gehen, sofern er sich dann einfangen lässt. Dabei hat es doch auf dem Trainingsplatz schon soooo gut funktioniert. Wir zeigen Ihnen im Junghundekurs Stufe III wie Sie den Rückruf auch in schwierigen Alltagssituationen richtig hinbekommen..

 

   

Unterordnung:
Im Junghundekurs Stufe I haben Sie die Grundlagen der klassischen Unterordnung kennen gelernt. Im Junghundekurs der Stufe II haben Sie bereits gelernt, die Ausführung der Grundkommandos “Sitz”, “Platz” und “Bleib” einzufordern, auch wenn klein Waldi gerade mal etwas anderes möchte. Bei den meisten klappt das dann auf dem Trainingsplatz auch schon richtig gut, aber im Park leider meist nur solange, bis Waldis bester Kumpel auf der Bildfläche erscheint. Dann hat Waldi plötzlich alles vergessen und stürmt einfach los. Deshalb fügen wir im Junghundekurs der Stufe III jede Menge Ablenkung, Verführung und Bewegungsreize hinzu, indem wir das wirkliche Leben ins Training mit einbinden.